Artikelformat

Photo Sharing mit dem großen G

Dieser Beitrag ist mal wieder an die Mac-User gerichtet und dieses Mal gibt es eine kurze Beschreibung eines ganz interessanten Tools, das iPhoto eben nicht nur mit der iCloud verbindet.

Erstmal zu iPhoto: Das ist ja das Programm, dass beim Mac mitgeliefert wird um seine Fotos zu organisieren. Gesichtserkennung, um die einzelnen Personen schneller zu finden, Weltkarte, um die Position des Bildes anzuzeigen und viele nützliche Dinge inklusive.
In der „guten alten Zeit“ konnte man Alben auch gleich zu MobileMe hochladen und so seinen Bekannten, Freunde und Familie mit Fotos erfreuen oder mit dem letzten Urlaub die Nase lang machen. Abhängig von Bandbreite, Ort und Technikaffinität ging das auch direkt im Urlaub.

Nun wurde iCloud eingeführt und das Konzept ist gleich geblieben. Jedoch kann man nun nicht mehr seine Kontakte zu iCloud und zu Google synchronisieren. Das hat natürlich rein gar nichts mit den Bildern zu tun, aber stört mich bei meinem Tagesablauf, da ich ein Android-Fan bin.

Somit war schnell die Idee geboren das Photosharing doch zu Google bzw. Picasa-Web Alben zu verlegen. Picasa für den Mac zu benutzen war für mich keine Option, also musste ein Plugin oder ähnliches her und siehe da, es gibt schon ein solches von Google. Es nennt sich Picasa Web Uploader und funktioniert als Plugin im iPhoto. Um die Funktion zu benutzen, muss man Bilder nur Exportieren und den neuen Reiter „Picasa Web Albums“ benutzen. Der Export ist unter Ablage zu finden.

In dem genannten Reiter kann man ein neues Album anlegen, oder ein bestehendes benutzen. Legt man ein neues an, kann dieses öffentlich oder privat sein. Die Bildgröße kann ebenfalls rudimentär angegeben werden. Für mich eine echte Alternative zur iCloud.

Irritierend ist nur, dass die angegebenen iPhoto-Versionen nicht aktuell sind. Ich habe den Picasa Web Uploader mit iPhoto ’11 getestet und konnte alles nutzen.

Und ein kleiner Tipp für die Google+ Nutzer:
Wenn man Bilder gleich in den Ordner Sofort-Upload exportiert, so erscheinen diese genauso wie die Instant-Upload Bilder vom Android Handy in Google+.

1 Kommentar

  1. Tante G hat aber mit Picasa ein entscheidenes Problem das grosse Fotosammlungen einfach unmöglich macht.

    Fehlende Unterordner !

    Ich verstehe nicht wo das Problem liegt und sie diese nicht anbieten denn ich kann nicht 1000 Ordner ungeordnet im Root Verzeichnis liegen lassen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.