Artikelformat

WIP330 – voip über wlan im (fast) Handyformat

Dieses Wochenende habe ich mich mit einem neuen Spielzeug befasst. Ich konnte recht günstig ein WIP330 von Linksys ersteigern. Dabei handelt es sich um ein Voip Wlan Telefon. Das Format entspricht einem in die Jahre gekommenen Handy. Da das Gerät an sich auch nicht mehr das neueste ist, ist das okay. Die kleine Odysee, bis das Gerät endlich in meinem Netz lief, erzähle ich euch heute – also kein PHP ;).

Privat nutze ich wie wohl viele Leute Voip mit einer FritzBox. Diese funktioniert auch als Voip-Provider, sodass man Voip-Telefone an der Box registrieren kann. Ich nutze bisher ein relativ normales Tischgerät. Der Nachteil dabei ist, das man immer gerade dann irgend etwas zu tun hat und sich in einem anderen Raum aufhalten möchte, wenn das Telefon klingelt. Also musste eine Voip Wlan Lösung her. Recht schnell wurde ich bei dem WIP330 fündig. Dieses Gerät ist mäßig beliebt bei den Anwendern und wurde vom Hersteller eher stiefmütterlich behandelt.

Die Akkuleistung ist nicht unbedingt überragend und mit 50h Standby schon recht begrenzt. Auch ist die erste Version der Firmware ziemlich buggy und daher funktionierte dieses Gerät eher selten mit einem Wlan-Router.
Linksys selbst hat eine LDAP-Anbindung versäumt und ein globales Telefonbuch ist auch sonst nicht angedacht, sodass man dieses Gerät nur im privaten Einsatz vernünftig nutzen kann. Der damalige Preis von um die 390Eur schreckte aber den Privatanwender ab.

Nachdem ich nun an verschiedenen Stellen las, dass dieses Gerät problematisch ist, ich es aber günstig ersteigern konnte, sah ich mich etwas herausgefordert mein Glück zu versuchen. Das Gerät kam mit der ersten Version der Firmware. Also voller Bugs und ich kann das bestätigen. Die Verbindung zum Wlanrouter funktionierte relativ schnell, war aber sehr instabil. Wenn ich es um ca 1m bewegt hatte, konnte ich von vollem Empfang bis Verbindungsabbruch alles bekommen. Die SIP Verbindung war noch instabiler und der eingebaute Webserver, den man zur Konfiguration nutzen kann, flog nach jedem dritten Seitenaufruf auf die Nase und war nur durch ein Reboot des Geräts zu reaktivieren. Alles in allem eine echte Zumutung.

Linksys war aber nicht ganz untätig und hat einige Firmwareversionen herausgebracht, wobei man mit etwas Glück die neuste auf den Linksys Servern finden kann. Einige „Fanseiten“ bieten aber auch alte Versionen an und man findet hier die aktuelle Firmware schneller als bei Linksys.

Um die Firmware schneller verfügbar zu haben, legte ich nun die Dateien auf einem Webserver im Netz ab. Ein Upgrade auf eine neuere Version geht ohne weiteres schon mal nicht. Dafür muss man erst eine Art Minimalfirmware installieren. Diese löscht alle Programme und stellt nur noch ein Programm zur Wlankonfiugration bereit. SIP und sonstige Programme waren verschwunden und das Upgrade auf diese Firmware zeigte interessante Hex-Codes im Display an – nicht wirklich geeignet für den Privatanwender. Mit dieser Firmware war es mir auch nicht mehr möglich eine sichere Wlan-Verbindung zu nutzen. Also musste ich kurzzeitig mein Wlan öffnen. Eine wirklich üble Sache und diese Aktion hat mich sicher das eine oder andere graue Haar gekostet. Dadurch konnte ich aber eine aktuellere Firmware einspielen.

Nun konnte ich die sichere Verbindung wieder aktivieren und das WIP330 baute die Verbindung wieder auf. Die SIP Verbindung wollte aber nicht mehr. Aber Skype und MSN waren nun verfügbar. Auch wenn Skype nett ist, habe ich dann die aktuellste Firmware auf das Gerät geflasht und seit dem gibt es keine Verbindungsabbrüche mehr. SIP funktioniert einwandfrei und der Webserver ist auch stabiler.

Die neuste Firmware kommt ohne Skype und MSN, was mich aber nicht weiter stört. Die Gesprächsqualität ist insgesamt okay – nicht überragend, aber beide Teilnehmer verstehen sich gut. Mit einem Headset soll sich die Qualität noch verbessern lassen. Es gibt ein paar Sets die mit dem Gerät kompatibel sind. Es werden diverse Office-Standards unterstützt, sodass man die Headsets austauschen kann, wenn man den richtigen Adapter nutzt. So kann man Headsets von ca 50 – 250 Euro nutzen. Und ein Adapter schlägt auch wieder mit ca 10-20 Euro zu Buche. So hat man beim Telefonieren die Hände frei.

Da das Gerät Windows CE als Betriebssystem nutzt, kann man hier vielleicht auch noch etwas am System rumspielen.

Fazit:
Bisher bin ich mit dem Gerät zufrieden. Die Firmware Upgrades waren nicht anwenderfreundlich, aber mit etwas Mut und Zeit kein Problem. Mit einer Fritzbox funktioniert das das WIP330 (zumindest bei mir) gut. Den damaligen Neupreis hätte ich aber nicht bezahlt.

2 Kommentare

  1. Dank deinem Beitrag hab ich mein WIP330 auch mal wieder ausgegraben. Das hab ich vor einiger Zeit mal geschenkt bekommen von jemandem, der es nicht gebrauchen konnte. Habs dann erstmal auch nicht zum laufen bekommen, aber jetzt mit ein bisschen rumprobieren und der Fritz!Box als SIP-server gings dann doch, wenn auch der Empfang bescheiden ist. Firmware war glücklicherweise schon die neuste (von 2007) drauf.

    Antworten
    • Mit dem Empfang habe ich bisher keine Probleme. Freut mich aber, dass das WIP330 eine Renaissance bei dir erfährt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.