Artikelformat

Planning Poker – Zeitschätzungen als Spiel

Vor kurzem habe ich bei phpHatesMe einen Beitrag zum Thema Planning Poker gelesen. Das Konzept fand ich ganz interessant und habe gleich den Link an einige Kollegen weitergereicht. Da wir sowieso agil entwickeln, wollten wir beim nächsten Planning Meeting den Poker einfach mal ausprobieren. Die bisherigen Schätzungen wurden gelegentlich durch längere Diskussionen überschattet.

Gestern war es dann soweit. Wir haben die Karten gezückt und drauf los gepokert. Aus Zeitgründen haben wir das Verfahren etwas modizifziert. Der höchste und niedrigste Wert und die Fragezeichen wurden nach der Schätzung entfernt und über die restlichen Karten das arithmetische Mittel gebildet. Sollte in maximaler oder minimaler Wert mehrfach vorkommen, so wird dieser nur 1 mal entfernt und die anderen max und minimal-Karten gehen in die Schätzung mit ein. Bei ganz extremen Abweichungen haben wir kurz diskutiert, aber interessanterweise hatten wir alle ähnliche Werte.

Die Schätzungen konnten so in einem kürzeren Rahmen stattfinden und wir trauten uns auch Themenbereiche abzuschätzen, die nicht jeder einzelne Entwickler überschauen konnte. Durch die Kenner dieser Themen hat sich die Schätzung dann wieder relativiert. Ob wir mit unseren Schätzungen gut gelegen haben, kann ich in einem Monat berichten. Aber bis dahin sollte man diese Methode einfach einmal ausprobieren.

2 Kommentare

  1. Finde ich auch ein extrem interessantes Thema. Werde wohl Planning Poker auch in meinem Geschäft mal zur Sprache bringen. „Leider“ sind unsere Teams meistens nur 2-4 Leute gross. Daher bin ich nicht sicher, ob es sich bei dieser Teamgrösse überhaupt lohnt.

    Antworten
    • Bei 2 Leuten braucht man solche Karten eher nicht. Aber bei 4 ist das vielleicht schon interessant. Wenn ihr sowieso die Aufwände schätzt, könnt ihr das ja einfach mal ausprobieren. Den Fallback zur herkömmlichen Schätzung hat man ja immernoch in der Hinterhand.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.