Artikelformat

Velux Integra Solar-Rollladen automatisieren (Teil 1)

Ich habe mich in der letzten Zeit sehr mit openhab beschäftigt und beschreibe heute wie man die Solar-Rollläden von Velux automatisiert. Es gibt verschiedene Wege diese Rollläden zu automatisieren und ich beschreibe hier eine Lösung die mE kostengünstig und durch die Bastelarbeit mit viel Spaß verbunden ist.

Homematic als Basis

Die Velux Rollläden sind selbst für einen Laien recht einfach zu montieren und es werden durch die Solarkomponente auch keine Kabel benötigt. Anschluß und Verlegearbeiten sind somit nicht notwendig. Der Rollladen selbst wird mit einer Funkfernbedienung gesteuert und basiert auf dem io-homecontrol Funk-Standard. Da ich aber für die Automatisierung auf Homematic setze habe ich das Problem, dass der Rollladen nicht einfach automatisiert werden kann. Die beiden Protokolle sind inkompatibel und man muss daher auf eine Art Bridge setzen.

Homematic is an sich aber auch wieder ein gekapseltes System und man kann hier zwar mit interessanten Bastellösungen Fremdsysteme einbinden, aber eine zentrale und offene Komponente für die Hausautomatisierung ist auf lange Sicht gewinnbringend. Darum nutze ich die Openhab Software auf einem Raspberry Pi. Damit kann ich über diese Zentrale verschiedene Systeme, Protokolle und Komponenten verbinden und zentral mit Programmen steuern. Leider wird io-homecontrol von openhab nicht unterstützt, da io-homecontrol sehr gekapselt ist und eine eigene Welt definiert. Somit kann trotz einer zentralen Steuerung der Rollladen nicht einfach gesteuert werden.

Die Velux Komponenten

Velux bietet mit KLF 050 eine Komponente an, die die Verbindung zwischen io-homecontrol und normalen „Lichtschaltern“ herstellt. Für die Verbindung zwischen Velux und Homematic benötigt man somit 2 Komponenten. Einmal ein KLF 050 und dann einen Rolladenaktor von Homematic. Leider werden diese Komponenten pro Fenster benötigt und die Kosten liegen in der Summe schon bei ca 100 Eur.

Abgesehen von den recht hohen Kosten ist auch der Anschluß ans Stromnetz und die Verkabelung für den Laien nicht ganz so einfach und vor allem sind Spielereien am Hausstrom nicht ganz ungefährlich. In Mietwohnungen ist so eine Lösung auch gar nicht möglich.

Auf der Suche nach einer alternativen Lösung bin ich dann auf „Bernhards Blog“ gestoßen. Der Autor Bernhard beschreibt wie er mit etwas Bastelarbeit und einigen Komponenten eine günstige Lösung gefunden hat. Inspiriert durch die Lösung sollte eine ähnliche Lösung gefunden werden, jedoch ohne die speziellen Komponenten die Bernhard benutzt.

Do it yourself

Die Fernbedienung für die Solarrollläden ist ja nur eine Platine mit 3 Tastern. Diese Taster kann man ja auch irgendwie durch GPIO Pins schalten. Dafür habe ich zuerst baugleiche Fernbedienungen gekauft. eBay oder ähnliche Seiten sind da ein guter Ansatz, da es Leute gibt, die ein io homecontrol System komplett nutzen und die Fernbedienungen ungenutzt in der Ecke liegen. Im Preisbereich 15-20 Euro kann man eine solche Fernbedienung bekommen und schon hat man, falls die Bastelei schief geht, immer noch die mitgelieferten Fernbedienungen zur Hand 🙂

Die Fernbedienung kann man leicht an den Rollladen koppeln. Hierfür muss man den Reset-Schalter an der bereits angelernten Fernbedienung ca 10 Sekunden drücken. Sobald der Rollladen hoch und runterfährt ist der Anlernmodus aktiv und man kann den Reset-Taster auf der neuen Fernbedienung kurz drücken. Wenn das funktioniert hat, kann man den Rollladen nun mit beiden Fernbedienungen steuern.

Die neue Fernbedienung wird nun „filetiert“. Das Plastikgehäuse wird geöffnet. Da AAA-Batterien für die Stromversorgung genutzt werden ist das auch vorgesehen und das ganz funktioniert zerstörungsfrei. Dann werden die Batterien entfernt und man muss die Platine aus der Halterung lösen. Auf der Rückseite findet man einen Aufkleber, der mit kleinen Plättchen dafür sorgt, dass die Kontakte geschlossen werden.
Der Aufkleber wird dann abgelöst und man findet die eigentlichen Kontakte.

DSC_0220DSC_0221

Das Basteln kann beginnen

Jetzt werden an die Kontakte Kabel angelötet, damit man besser damit arbeiten kann. Die Platine kann man nun wieder am Gehäuse befestigen und die Batterien einsetzen. Somit hat man eine praktische Halterung für Platine und Batterien.

DSC_0208

Um die Kontakte per Software zu schließen braucht man Schalter die man elektrisch Schalten kann. Ich habe mich für einen IC entschieden, der auf einem Modul gleich 4 solcher Schalter vereint. Somit kann man pro IC eine komplette Fernbedienung schalten. Wir haben ja schließlich 3 Schalter zu schalten.

IC verkabeln

In meiner Lösung habe ich den IC auf einen Breadboard gesteckt und die Kabel der Fernbedienung laut IC Schaltplan angesteckt. Es gibt IO Ports und Ports zum schalten. Die Fernbedienung wird an die IO Ports angesteckt.

DSC_0212

Zum Schalten werden die Konnektoren einfach mit einem GPIO Sockel verbunden. Man kann ein Arduino nutzen oder auch eine Raspberry Pi oder eine ähnliche Komponente.

Mit Raspberry PI verbinden

Da ich noch einen alten Rasperry Pi rumliegen hatte, habe ich mich für diese Lösung entschieden. Der IC wird nun mit einem 5V und GND Pin verbunden damit der IC funktionieren kann. Anschließend werden 3 Pins genutzt. Da man pro Fernbedienung 3 GPIO Pins benötigt kann man mit dem GPIO Sockel einige Fernbedienungen schalten.

DSC_0214

Die Software für den Raspberry Pi ist dann selbst wieder recht einfach zu realisieren. Testweise kann man das gpio-Tool nutzen und die einzelnen Pins schalten. Um einen Tastendruck zu simulieren schaltet man einen Pin auf High und wieder auf Low zurück.

Die Fernbedienung kennt 2 Modi. Den automatischen: Hierbei wird nach einem Tastdendruck nach Oben oder Unten der Rolladen komplett geöffnet oder geschlossen. Der Vorgang lässt sich durch die Stop Taste unterbrechen. Der zweite Modus ist der manuelle. Wenn man den Taster nach Oben/Unten länger gedrückt hält, dann wird der Rolladen solange bewegt, bis die Taste nicht mehr gedrückt wird.

Für den automatischen Modus muss man somit einen High/Low Wechsel innerhalb kurzer Zeit durchführen. Ich experimentiere zur Zeit noch in einem Zeitfenster zwischen 100 und 200ms und versuche einen optimalen Wert herauszubekommen. Den manuellen Modus kann man einfach nutzen, wenn man den Wechsel von High auf Low nach einem längeren Zeitintervall durchführt.

Damit wäre die Hardware für die Steuerung der Rolläden fertig und man kann mit dem Wiring PI Tool auch testweise die Rolläden steuern. Im zweiten Teil wird dann erklärt, wie man diese Hardware mit Openhab verknüpft. Bis gibt es hier noch ein kleiner Blick auf die fertige Bastellösung.

DSC_0222

12 Kommentare

  1. Hi, ich wollte mir die Funktion versuchen nachzubauen.
    Leider habe ich ein kleines Problem 🙂
    Ich habe all meine kleinen Velux-Fernbedienungen mit mehreren Rollläden gekoppelt -> also zB die eine, die ich zum Testn nehmen wollte, ist mit allen Rollläden im EG gekoppelt.
    Wie schaffe ich es jetzt nun, das ich das quasi zurücksetze und nur meinen einen gewünschten Motor auf die Bedienung hinterlege? Ich bekomm zwar Motoren dazu, aber keinen weg 🙁

    Vielleicht ein Tipp für mich?!

    Danke!

    Antworten
  2. Mein Problem dabei ist, das ich zwar auch Velux Motoren habe (4x auf dem Dach per Kabel, nicht Solar), aber sonst hauptsächlich Somfy Rollladen iO Motoren einsetze.
    Hier hab ich es schon jetzt mehrfach und auch unterschiedlich versucht, diese zurückzusetzen, klappt aber einfach nicht. Die Fernbedienung funktioniert einfach weiter. Man soll laut Somfy Anleitungen die „Prog“ Taste drücken im Verlauf dieses Prozesses, diese gibt es bei der Velux aber nicht. Die Restett hilfte da irgendwie auch nicht.
    Bei Somfy geht auch keiner ans Hotline Telefon 🙁
    Ich hab halt noch zusätzlich eine Tahoma Box und eine Telis Composio IO Fernbedienung, sonst habe ich keine Fernbedienungen, also keine Smoovs oder so. Ach mano 🙁

    Antworten
  3. Ich habs nun nach vielen testen hinbekommen. Falls noch mal jemand das Problem hat, hier die „Lösung“ (zumindest funktionierte es bei mir so). Das muss mit jedem Motor, welcher auf der kleinen Velux Fernbedienung angelernt war durchgeführt werden, wenn man diese komplett „leeren“ möchte.

    Taste auf der Rückseite der Somfy Telis Composio IO Fernbedienung ca. 4-5 Sek. drücken -> Motor auswählen -> Taste auf der Rückseite der Fernbedienung 1x drücken. Damit ist der Motor von der Telis Composio FB getrennt.
    Nun kann man den Motor zurücksetzen. -> Doppelte Spannungsunterbrechung = Strom vom Motor ca. 3 Sekunden aus, ca. 10 Sek. an und wieder ca. 3 Sekunden aus, wieder einschalten -> Motor fährt kurz hoch runter. Auf- und Ab-Taste an der Telis Composio FB gleichzeitig drücken -> Motor wählen (hat einen kleinen Blitz vor dem Namen) -> Umbennenung mit „C“ überspringen -> Taste auf der Rückseite der Fernbedienung ca. 7 Sek. drücken -> bis der Motor 2x kurz „Wippt“ (hoch/runter „pause“ hoch/runter).
    Jetzt ist der Motor zurückgesetzt und kann wieder neu angelernt und die Abschaltung eingestellt werden.

    Damit ist der Motor mit der kleinen Velux Fernbedienung nicht mehr nutzbar und man kann einen anderen Motor auf dieser speichern.

    Antworten
  4. Norbert Bartels

    03/03/2017 @ 23:43

    Hallo Norbert!

    Vielen Dank für Deine sehr interessante Anleitung! Ich würde diese Schaltung gerne nachbauen und kann auch einen Lötkolben bedienen, bin jedoch mit der Interpretation der IC-Dokumentation überfordert.
    Könntest Du Deine Anleitung um Details zur Schaltung ergänzen, d.h. explizit aufführen, welche Taste der Fernbedienung an welchen Pin am IC und welcher Pin am IC mit welchem GPIO-Pin am RPi verdrahtet werden muss?
    Einen großen Dank im Voraus, sofern Du Dir diese Mühe machen magst (vielleicht reichen ja auch ein paar Fotos von Deiner Schaltung, auf denen man dies erkennen kann)!
    Viele Grüße!

    Antworten
    • Hallo,

      ja klar kann ich machen. Ich schau mal, dass ich da ein Tool für die Visualisierung von Schaltungen finde. Vermutlich wird das wieder ein neuer Beitrag, denn das ist schon recht umfangreich, wenn man alles erklären möchte 🙂

      Viele Grüße

  5. Hallo Norbert, Besten Dank für den ausführlichen und hilfreichen Artikel und ich mache mich an dasselbe Projekt :). Die Dokumentation für die IC / GPIO Pin am RPI wäre hilfreich das ich da auch überfordert bin… Besten Dank schon mal im Voraus. Ich habe zusätzlich noch eine Frage zum MQTT Binding in Openhab2: welche Einstellungen verwendest Du dort im mqtt.cfg, mqtt-eventbus.cfg und mqtt.persist? Viele Grüsse aus der Schweiz.

    Antworten
    • Hallo Chris,

      an der Dokumentation bin ich bereits dran und möglicherweise bekomme ich das heute noch hin.
      Zur Zeit benutze ich kein openhab2 und drücke mich etwas vor der Migration. Testweise habe ich OH2 schonmal installiert und hatte die Steuerung für den Rollladen auch gekoppelt. Wenn ich das ganze lauffähig habe, werde ich das hier auch wieder in einen Artikel gießen. mqtt.persist und eventbus habe ich aber nicht konfiguriert und plane das auch nicht, denn die persist Datei ist zum „Speichern“ von Werten und der EventBus ist zum weiterreichen aller OH events. Benötige ich beides nicht und ich habe nur die mqtt.cfg erstellt.

  6. Hallo Norbert,

    vielen Dank für die erstklassige Anleitung! In meinem Fall habe ich damit die Velux Rollläden in Loxone eingebunden. Das Löten hat am Anfang nicht so gut geklappt, ich hatte mir dann eine „Helfende Hand“ (https://www.amazon.de/Helfende-höhenverstellbarer-sowie-neigbarer-LED-beleuchteter/dp/B00R053UG4/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1492413996&sr=8-7&keywords=helfende+hand) mit Lupe zugelegt und damit ging es dann wunderbar!

    Ich habe eine Frage, die Du Dir vielleicht auch schon gestellt hast. Ich habe mehrere Rollläden und möchte jeden einzeln ansteuern, dementsprechend habe ich viele Fernbedienungen (in Summe 8). Um mir das Batteriewechseln zu ersparen, würde ich sie gerne an einem Netzteil betreiben. Weisst Du zufällig, wieviel Strom sie benötigen?

    Alternativ werde ich es die Tage mal durchmessen, aber vielleicht hast Du oder jemand anderes hier schon mal nachgemessen.

    Nochmals vielen Dank für das tolle Projekt, viele Grüße und noch frohe Ostern,
    Tom

    Antworten
    • Hallo Tom,

      ich habe die Fernbedienungen fast 1 Jahr am laufen und bisher noch keine „Ausfallerscheinungen“ feststellen können. Dabei werden momentan die Rollläden täglich geöffnet und geschlossen. Von daher habe ich mir auch keine Gedanken über eine permanente Stromversorgung gemacht. Aber da es 2 AAA Batterien sind, müsste man das leicht errechnen können.

      Freut mich, dass die Lötvariante bei dir auch so gut funktioniert.

      Viele Grüße
      Norbert

  7. Braucht man zwingend einen analogschalter? Könnte man die Pins nicht auch mittels dem Raspberry Pi selbst schalten? Einfach gpio an, und gpio aus? Oder liefert er hierfür nicht genug Ampere pro Pin?

    Antworten
    • Die Idee war die Fernbedienung möglichst unverändert zu benutzen. Wie das mit dem Stromfluß in der Fernbedienung aussieht, wenn man da ein GPIO anlegt, kann ich nicht sagen. Wenn du meinst das könnte gehen, dann kannst du das ja einfach ausprobieren. Aber prinzipiell sparst du nur ein paar Cent für den Analogschalter 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.